Die Welt des Gin

Gin

Gin – diese 3 Buchstaben stehen für Tradition genauso wie modernen Lifestyle und Genuss. Kaum eine andere Spirituose gewann in den vergangenen Jahren derart rasant an Beliebtheit wie Gin – am liebsten in Kombination mit dem passenden Tonic, als Bestandteil von Cocktails oder in letzter Zeit auch immer öfter pur.

Compound vs. Distilled – auf das Verfahren kommt es an

Bei Gin gibt es ein ungeschriebenes Gesetz – die Spirituose muss zumindest mit Wacholderbeeren aromatisiert sein. Bei allem, was danach kommt, sind der Phantasie der Brennmeister keine Grenzen gesetzt.
Bei der Herstellung gibt es jedoch seit wenigen Jahren durchaus von der EU festgelegte Regeln, zumindest in Europa.
So unterscheidet man grundlegend zwischen „Compound“ und „Distilled“ Gins. Letzterer teilt sich auf in den bekannten „London Dry Gin“ sowie die Untergruppen „Plymouth“, „Gin de Mahón“ und „Vilnius“. Eine gute Übersicht über die Einteilung inklusive Grafik findet man in einem interessanten Beitrag zum Thema unter Eyeforspirits.com.

The Taste of Gin

Die dominanten Geschmackskomponenten sind Wacholder und Koriander – aber auch Zitrusfrüchte wie Zitrone und Orange oder auch Gewürze wie Ingwer oder Muskat werden verwendet. Den Ideen der Hersteller sind jedoch keine Grenzen gesetzt. So enthält zum Beispiel der Monkey 47 Gin aus dem Schwarzwald 47 Zutaten, davon eine streng geheim.